Tagebuchstart Archiv 02.10.11 06.10.11 19.10.11 22.10.11 01.11.11 13.11.11 05.12.11 13.12.11
02.10.2011
Hallux Valgus rechts VORHERMein Hallux-Valgus-Operationsmonat ist angebrochen. Wenn nichts dazwischenkommt, ist es am 20. soweit. Ich bin ja guter Dinge, dass ich die Vollnarkose, die Schmerzen, die Thrombosespritzen und absolut alles überlebe. Jedenfalls hab ich das Tagebuch optimistisch bis Dezember vordatiert und hoffe, dass ich auch was einschreiben kann, wenn ich eh ca. 6 Wochen fast nur dem Sofa rumsitze. Außerdem halte ich natürlich alles in Bildern fest. Ganz klein zeig ich auf vielfachen Wunsch mal meinen krummen rechten Fuß her. Später mach ich mal Vorher-Nachher-Fotos, von denen ich natürlich hoffe, dass die Nachher-Fotos viel besser aussehen und, dass ich wieder schmerzfrei laufen kann und in halbwegs normale Schuhe reinpasse. Ich grusele mich trotzdem, je näher der Termin heranrückt. Und - ich hab im Laufe der letzten Monate Füße von anderen gesehen, die viel viel schlimmer als meine aussehen. Aber lieber jetzt operieren, als erst, wenn es total schlimm ist - das hab ich mir jedenfalls eingeredet.
rote DahlieDas Wetter war ja in dieser Woche herrlich, sodass wir noch viel im Garten machen konnten. Jürgen hat eine Konifere rausgeholt, die langsam überhand nahm. Fürs erste hab ich an der freie Stelle viele Frühjahrszwiebeln eingebuddelt, die uns hoffentlich im neuen Jahr erfreuen. Die rote Dahlie ist übelst größ geworden. Die Blütenköpfe sind mind. 25 cm, was auf dem Bild gar nicht so rüberkommt. Die Knollen müssen wir auf jeden Fall über den Winter retten. rote DahlieGestern hab ich schon die Calla-Zwiebeln zum Trocknen rausgeholt, denn in deren Topf ist der übersommerte Weihnachtsstern gewandert. Mal sehen, ob der überlebt und Blüten bekommt, aber eingentlich lohnt sich der ganze Aufwand mit dem Abdunkeln usw. nicht wirklich.
Die rosa Kaktusdahlie ist diesjahr auch hübsch und groß geworden. Lt. Katalog sollte die eigentlich blau sein, aber wirklich blaue Dahlien gibt es wohl nicht. Egal - so sind sie auch schön und ich hab mir immer viele für die Vase abschneiden können.
Freitag zum Kaffee waren Jürgens Eltern zu Besuch Das hätten sie mal lassen sollen, denn auf dem Rückweg hat Jürgens Vater ein Verkehrsschild umgefahren, was nicht nur Verwarngeld kostete, denn von der Stadt kommt auch noch eine Rechnung für das Schild. Dabei war es zwar hellichter Tag, aber wohl dennoch aufregend, da sie wegen der Sperrung der 101 die unbekannte Strecke über Falkenberg nach Liebenwerda fahren sollten. Naja, ist ja nichts weiter passiert und das Auto ist sowieso schon alt hat auch kaum Schaden genommen.
Bei Getdigital hab ich Jürgen dieses Shirt gekauft. Das hätte es auch noch mit LED-Balken gegeben, aber so reicht es auch. Mir hab ich noch eine Any-Key-Taste zum Aufkleben gekauft, aber am Laptop ist die eigentlich unpraktisch.
Ansonsten gibt es nicht viel Neues. Meine Eltern sind z. Z. in Kroatien im Urlaub und vor 14 Tagen waren sie eine gute Woche in Südtirol. Rentner müsste man sein, so viel verreisen wir nicht
Jürgen war gestern in Berlin zum Treffen mit Forumsmitgliedern. Erst wollte er mit dem Zug fahren, hat dann aber doch das Auto genommen. Sie waren auf dem Fernsehturm, anschließend wieder im Biergarten Schleusenkrug und abends noch in der Gaststätte Wilhelm Hoeck. Gegen 0:30 Uhr war Jürgen wieder zu Hause und hatte einen schönen Ausflugstag .
So, für heute war's das wieder. Bis denne,
Kerstin Sell
P.S. Robin war diesjahr sogar mal in seinem Wohnort München auf dem Oktoberfest. Sonst ist er ja dort wegen Unlust nicht hingegangen, aber diesmal kam ja extra sein Cousin Philipp zu Besuch und da musste er mitziehen. Es war ziemlich feuchtfröhlich (6 Maß pro Nase) und ein toller Tag, sagt mein Kind :-) Naja, die Wiesn ist nun auch schon wieder so gut wie vorbei.

P.S.S. Mein Zitronenkuchen im Backofen "ruft" - jetzt noch Guss drauf und fertig. Von der freitäglichen Himbeer-Quark-Torte ist ja leider nichts mehr übrig, sodass ich heute neuen Kuchen ansetzen musste.
06.10.2011
2,5 Stunden dauerte gestern die Aktion "OP-Sprechstunde" im Krankenhaus. Zwei Vorgespräche: einmal mit dem Narkosearzt (ich krieg eine Kehlkopfmaske) und mit einem Chirurg (leider nicht mein Arzt, was ich doof fand, weil ich noch was fragen wollte). Dann Ruhe-EKG machen, 3 Spritzen Blut abzapfen lassen, etliche Belehrungszettel ausfüllen, Verhaltenszettel lesen usw. Hat sich ewig hingezogen. Den Vorfußentlastungsschuh (VES) in Größe S durfte ich auch schon für 6,50 Euro mitnehmen. Ich besitze Hausschuhe von Skechers (Tone Ups). Die sind etwa genauso hoch wie der VES und da kann ich einen davon bestimmt gut links während der VES-Zeit tragen. Eine Nacht noch freiwillig im Krankenhaus bleiben kostet 25 Euro incl. Abendessen und Frühstück, weil das die Kasse bei ambulanten OPs nicht bezahlt. Ich werde das auf jeden Fall machen. Noch genau 14 Tage!!! Aber um diese Zeit habe ich es ja hoffentlich überstanden.
Jürgens Eltern haben übrigens schon wieder einen Unfall gebaut. Irgendwie sind sie mit jemandem frontal zusammengestoßen. Angeblich waren sie lt. ihrer Ansicht nicht Schuld, aber die Polizei hat sehr wohl beidseitige Schuld festgestellt. Nun haben sie wieder Stoßstangenreparaturkosten und außerdem gab es 2 Punkte in Flensburg zzgl. 100,- Geldbuße.
So, für heute war's das wieder. Bis denne,
Kerstin Sell
P. S. Meine Codesammelei auf den Frischkäsefässchen hat sich gelohnt. Jetzt haben wir jeder ein personalisiertes Frühstücksbrettchen.
19.10.2011
Heute verabschiede ich mich nur kurz - mit knurrendem Magen, denn ich muss ja nüchtern bleiben - zu meiner Hallux-Valgus-Operation, vor der es mich inzwischen ziemlich gruselt. Was hab ich mir bloß dabei gedacht? Zumal der zweite Fuß auch noch irgendwann operiert werden muss. Schon um 6.30 Uhr muss ich morgen früh im Krankenhaus sein. Hoffentlich muss ich nicht allzu lange warten, bis ich dran bin und hoffentlich geht alles lehrbuchmäßig gut. Ich drücke mir mal selbst die Daumen und wünsche mir wenig Schmerzen und schnelle Heilung.
Bis die Tage!
Kerstin Sell
22.10.2011
6.30 Uhr war ich vorgestern pünktlich im Krankenhaus. Schrecklich war die Wartezeit, denn ich kam erst nachmittag zur OP dran. Hunger, Durst und die Zeit vergeht gar nicht. Anscheinend wurde es doch anders als abgesprochen operiert. Es sollte nur ein Schnitt sein und nun hab ich links eine lange Naht und zwischen dem großen Zeh und dem nächsten auch eine. Ich sollte eigentlich auch gleich ohne Krücken mit dem Vorfussentlastungsschuh (VES) loshumpeln können, bin aber mit Unterschenkel-Gipsschiene aufgewacht, darf stattdessen 3 Wochen mit Krücken auf einem Bein ohne Belastung des anderen Beines hopsen und bekomme danach für 3 Wochen den VES. "Und danach sind Sie wieder fit", war die Aussage des Arztes. Na, ich melde mal Zweifel an. Gemacht wurde lt. Schriebs: Exostoseabtragung, Weichteilrelease, Basisosteotomie des 1. Metatarsale mit Verplattung. Nach Schlaumachung im Internet hab ich gelesen, dass Basisosteotomie hauptsächlich bei schweren Halluxformen Anwendung findet und bei mir war es doch gar nicht so schwer. Na, in drei Wochen muss ich wieder zur Arztsprechstunde und da werde ich mal alles fragen.

Montag gehe ich wegen des Verbandswechsels zur Hausärztin. Hoffentlich ist das auch zeitig genug, aber wenn vorher was durchsuppt, dann soll ich in die Notaufnahme kommen. Was einem auch keiner sagt: Das Rausziehen des Redondrainage-Schlauches für die Op-Flüssigkeit tat ganz schön weh und das Herunterruppen des verbluteten Verbandes und des Pflasters auch. Ich hatte ja nach der OP eine nacht für 25 Euro freiwillig dazugebucht, was ich letzendenendes gut fand. die 10 Euro Krankenhausaufenthaltsgebühr für zwei Tage ist stattdessen entfallen. Jetzt muss ich mir gleich die zweite (von ca. 30) Thrombosespritzen setzen. Ganz schöne Überwindung kostet das. Bin nicht begeistert. Hab auch Novaminsulfon vom Krankenhaus mitbekommen, bin aber auf Ibuprofen umgestiegen, weil die noch entzündungshemmend sind. Ich versuche mit 2 pro Tag auszukommen und immer mal wieder den Fuß etwas durch den Verband mit Eispads zu kühlen, aber schmerzfrei bin ich natürlich leider noch nicht. Und, weil ich so unsportlich bin, hab ich nun noch Oberschenkelmuskelkater von Hochhalten des rechten Beines beim Krückenlauf. Da werden wohl Muskelgruppen beansprucht, die jahrelang unbenutzt rumlagen. Die Treppe bin ich auf dem Hintern hochgerutscht, weil ich mir nicht vorstellen kann, wie das mit einem Bein und Krücken gehen soll. Beim Hausarzt sind Montag auch Treppen. Oh je, da wird mich Jürgen hochtragen müssen.
Bis die Tage!
Kerstin Sell
P.S. Heute haben wir 30-jähriges Klassentreffen und ich kann leider nicht mit hingehen. So lange soll ich schon wieder aus der Schule raus sein?! Ich kann das gar nicht glauben.
  
P.S.S. Die Treppen beim Hausarzt sind niedriger als unsere und haben ein besseres Geländer zum Abstützen. Es humpelte sich also gut hoch und runter. Seit dem ersten Verbandswechsel am 24. sitzt die blöde Schale überhaupt nicht mehr. Ich bin nur noch mit An- und Abwickeln beschäftigt und stopfe Stellen aus, damit sie nicht drücken. Mit der Kneifzange haben wir den Rand auch schon bearbeitet, aber dieser neue Kunststoffgips ist widerspenstig. Ich bin auch zufrieden, dass die Narben nicht suppen. Hoffentlich entzündet sich nicht doch noch was. Doll geschwollen ist der Fuß auch nicht und ziemlich schmerzfrei bin ich auch. Die Schmerzen kommen vielleicht dann wieder, wenn ich mit dem VES rumlaufe. Außerdem hab von meiner Freundin (OP-Schwester in "meiner" Klinik) erfahren, dass ich auch eine sog. Unterschenkel-Blutleere hatte. Nach dem Auslaufenlassen des Beines durch Hochhaltenwurde in Blutleere operiert. Ich hatte mich schon über einen komischen unerklärlichen kleinen Bluterguss am Oberschenkel gewundert, der bestimmt von der Blutdruckmanschette kam. Hatte mir vorher auch keiner gesagt. Das ist wahrscheinlich für die Ärzte alles selbstverständlich. Ist vielleicht auch besser so, wenn man nicht zu viel weiß. Einen zusätzlichen "Fußblock" gegen die Schmerzen hatte ich nicht.
Wer es sich antun möchte: Hier ein Video!
01.11.2011
Heute ist der 12. postoperative Tag. Am 10. p.o. Tag sollten ja die Fäden gezogen werden, aber da war ja Sonntag und gestern war Feiertag. Das plane ich beim nächsten Fuß besser. Jedenfalls war ich heute dran. So ein Mist. Und wer sagt, dass Fädenziehen nicht weh tut, der lügt. Die Wunde zwischen Groß- und Zeigezeh ist okay, aber die lange klafft noch etwas. Blutet zwar nicht aber ist halt irgendwie nicht zu. Ich hab jetzt quer über die Naht kleine Tapestreifen gekriegt, die die Naht zusammenziehen sollen. Hoffentlich hilft das. Darüber kam nochmal Verbandspflaster. Das dunkle auf dem Bild ist Schorf oder so. Fäden sind keine mehr drin. Nervig ist auch, dass der Fuß sofort dunkelrot bis blau wird, wenn ich das Bein längere Zeit nach unten hängen lasse. Vielleicht krieg ich später mal 'ne Lymphdrainagebehandlung, hat die Ärztin gesagt, aber geschwollen ist derr Fuß ja eigentlich nicht. Sie will das noch beobachten. Zusätzliche Medizin zur Beschleunigung der Knochenheilung oder ähnliches soll ich aber nicht nehmen.
Ansonsten vertreibe ich mir die Zeit am Laptop (Hallux-Recherchen; Preisausschreiben, Shopping), Lesen, Fernsehen sowie mit dem An- und Abwickeln der inziwschen schon völlig mit der Zange passend geschnippelten Unterschenkel-Gipsschale. Dann denke ich mir noch jede Menge Fragen für die Nachuntersuchung aus:
- warum zeigt der Goßzeh immer noch etwas zum "Zeigezeh"
- soll ich nicht doch lieber zwecks Rezivvermeidung eine Hallufix-Schiene tragen
- müssen die Schrauben und Platten wieder raus (die drückt doch bestimmt)
- wächst der Knochen auch richtig zusammen (Stichwort: Pseudoarthrose)
- ist mein Vorfussentlastungsschuh geeignet (Abrollwinkel genau über der durchtrennten Metatarsalen)
- Größe des Hallux- und Intermetatarsalwinkels vorher/nachher
- brauche ich Krankengymnastik und neue Schuheinlagen?
Aber da die Sprechstunde am 9.11. vollkommen ausgebucht ist und ich einfach ohne Termin hinkommen soll, wird wohl kaum Zeit sein, alle Fragen zu klären. Inziwschen bin ich ja schon selbst ein halber Hallux-Valgus-Experte. Am allermeisten gespannt bin ich auf neue Röntgenbilder und ich will sie auf jeden Fall auch auf CD mit nach Hause nehmen.

Bis die Tage!
Kerstin Sell
13.11.2011
Für Röntgenbilder auf CD ist die Technik hier noch nicht weit genug fortgeschritten, deshalb konnte ich es nur gegen das Licht abfotografieren (kann mann vergrößern). Ich finde ja, dass die Schrauben hinten überstehen, aber der Arzt sagt, dass würde nichts machen. Außerdem finde ich dass die anderen Zehen weit in die falsche Richtung zeigen, aber ich hoffe, die ordnen sich noch irgendwie ein. Eine Schiene soll ich nicht tragen, eigentlich gar nichts, aber so einen Silikonzehenspreizer stecke ich mir doch lieber zwischen Groß- und Zeigezeh. Im Internet hab ich recherchiert, dass eine Hallufix-Schiene oder ein Redressionsverband zur Stabilisierung des Weichteilreleases und zur Rezidivvermeidung gut sein sollen, aber anscheinend gehen da die Meinungen der Ärzte auseinander.
Seit der Nachuntersuchung blutet es immer mal wieder aus der Wunde. Das regt mich richtig auf, dass es nicht heilt. Ich hab schon sonstwas versucht, der blöde Vorfußentlastungsschuh reibt oder drückt beim Laufen die Narbe auf. Dabei polstere ich die Seite immer so gut wie es geht ab, aber es hilft nichts. Das Blut läuft jetzt bestimmt auch viel besser, weil ich ja die blutverdünnenden Heparinspitzen nehme. Noch 20 Stück - dann hab ich die erstmal geschaft. Die Krücken hab ich in die Ecke gestellt und laufe mehr oder weniger humpelig so herum. Ich soll die Zehen bewegen, aber es geht nicht und ich weiß auch nich richtig, wie es gehen soll. Ich werde mal vorsichtig bei der Hausärztin wegen Krankengymnastik anfragen. Aber das Bein wegen den Schwellungen und Blutstauungen noch viel hochlegen soll ich auch. Die Zehen stehen - ich hoffe wegen dem geschwollenen Ballen - auch 3 cm in der Luft, sieht doof aus und gibt sich hoffentlich. Ich hab mir für später schon solche Jika-Tabi "Kampfsportschuhe" mit abgeteilter Großzehe als Hausschuhersatz gekauft. Mal schauen, ob die was nützen.

Ansonsten hab ich mal wieder gestrickt: Zwei Hundepullover hat die Post schon nach München geliefert (bitte jetzt keine Diskussion über den Sinn von Hundebkleidung vom Zaun brechen). Süß sind sie allemal und getragen werden sie ja nur kurzzeitig. Ich bin ja froh, dass ich die hinbekommen habe, wo ich doch nur alle 6 Jahre mal was stricke. Derzeit hab ich noch Kurzsocken für mich in Arbeit. Hoffentlich verlässt mich die Lust nicht wieder vor deren Fertigstellung. Es liegt nämlich schon eine einzelne blaue Wollsocke im Körbchen, die nie eine Partnersocke bekommen wird. (...okay, hab beide Socken 2 Tage später fertig gehabt )
 
Bis die Tage!
Kerstin Sell
05.12.2011
Eigentlich dürfte ich schon seit ein paar Tagen den Vorfußentlastungsschuh ablegen und gaanz vorsichtig mit normalen Schuhe das Laufen versuchen, ABER ich komme in keinen normalen Schuh rein. Ich hoffe mal, dass das an der Schwellung liegt und dass sich das noch gibt. Ich hab schon etliche Schuhe - auch zwei Nummern größer - anprobiert, aber der Fuß ist einfach zu dick. Nicht einmal in ausgelatschte Hausschuhe passe ich. Nun hoffe ich auf die Pakete von Zalando und Vamos, die morgen kommen müssten. Vielleicht passt da etwas, denn sonst wird das ja gar nichts mit Laufen lernen und Autofahren üben. Bloß gut dass ich 12 mal Krankengymnastik verordnet bekommen habe, denn alleine würde ich mir vieles gar nicht zutrauen. Bis 4.1.12 hab ich noch mit der Genesung Zeit. Da soll ein Konrollröntgen stattfinden, weil der "Knochenschlitz" noch nicht richtig zugewachsen ist. Zum ersten Mal in meinem Leben bekomme ich Krankengeld. Mal sehen, ob ich das mit der Beantragerei alles hinbekomme. Eigentlich sollte heute nach 6 Wochen mein erster Arbeitstag sein, aber daran ist nicht zu denken.
Als ob der Fuß nicht schon genug Sorgen genug bereite, nervte michwieder meine Kieferhöhle samt Zahnwurzel. 10 x Antibiotika brachten zwar etwas Ruhe rein, aber ausgestanden ist es noch nicht. Von dem Zahn, der bereits eine Wurzel- und Zystenbehandlung hinter sich hat, werde ich mich wohl bald trennen müssen. Das stinkt mich vielleicht an, denn ich ahne was die wieder für Zahnarztbesuche auf mich zukommen. Grummel.
Inzwischen hab ich noch zwei Hundepullover und einen Schlauchschal gestrickt und das Haus so gut es ging weihnachtlich dekoriert. Aus dem Haus gehe ich nur mit Jürgen, weil ich ja einen Fahrer brauche und weil ich eh nicht so lange rumlaufen kann. Am Wochenende war ich eine Stunde mit dem Entlastungsschuh auf dem Weihnachtsmarkt und das hat mir schon gereicht.
Morgen ist schon Nikolaustag. Robin hab ich wieder ein Paket geschickt. Ich hoffe, er freut sich. Jürgen fährt Mittwoch mal zu seinen Eltern, weil die dauernd nerven, dass er sie mal besuchen kommen soll. Außerdem soll er seinen Vater zum CT nach Riesa fahren. Da kann er ja bei der Gelegenheit auch den Weihnachtswichtel abliefern, den wir für sie gekauft haben.
Bis die Tage!
Kerstin Sell
 
13.12.2011
  
Meine gute Tat für diesjahr ist erledigt. Ich hab der Marienkirche meinen schönen Hausbaum als Weihnachtsbaum gestiftet. Heute wurde er abgeholt. Es sieht jetzt soooo kahl aus, seit die Blaufichte weg ist. Sie hat ja auch Wind, Regen und Schnee abgehalten, aber sie wurde halt doch langsam aber sicher zu groß. Und um die Leitungen in der Erde hatte ich auch Angst. Ob sie dort rangekommen ist, werden wir ja spätestens im Frühjahr sehen, wenn wir die Wurzel rausholen müssen. Dann wird dort neues Gras hingesät und irgendetwas anderes Kleinwüchsiges hingepflanzt. Unser Baum war ja vor 14 Jahren auch gaaaaanz klein. Wer hätte gedacht, dass der so in die Höhe schießt?!
Ein letztes schönes Foto kann ich von ihm noch machen und zwar, wenn er geschmückt in der Kirche steht. Darauf bin ich ja auch schon gespannt.
Diese Stiefel hab ich jetzt für meinen dicken Fuß genommen . Eine Nummer größer, in der Größe 39. Muss ich links halt dicke Socken ausziehen. Superschön sind sie nicht, aber da passe ich halbwegs rein Tschüß, alter Baum
Bis die Tage!
Kerstin Sell
E-MailMail mirSchreibt mir ruhig, wenn ihr Mitleser seid. (einfach Pfeil klicken > Mail-Link ist hinterlegt > eventuelle Zugriffsmeldungen auf das Mailprogramm zulassen).
Kommentare per Mail möglich und erwünscht (Veröffentlichung vorbehalten)