Tagebuchstart Archiv 01.06.2009 26.06.2009
01.06.2009
Inzwischen hatte ich schon wieder ewig keine Zeit zum Einschreiben. Als das Wetter schön war, bin ich nur im Garten rumgekrochen und eigentlich ist auch nicht viel passiert.

Robins Freundin hat jetzt einen Job als Kosmetikerin am Münchener Flughafen gefunden und zieht kommendes Wochenende zunächst erstmal dort in ein möbliertes Zimmer. Robin plant daneben auch seinen Umzug nach München, denn ab Oktober geht ja das Studium los. Er will sich dann eine gemeinsame Wohnung mit Bianka nehmen und ist damit ziemlich weit weg von Mutti *schnief*. Ich hoffe ja, dass alles so kommt, wie er es sich vorstellt. Zur Zeit ist der Herr Unteroffizier noch in Idar-Oberstein zum Englisch-Lehrgang und hat in dieser Woche drei Prüfungen.

Jürgen hatte am vorigen Dienstag seinen 42. Geburtstag. Direkt am Dienstag abend haben wir nur für meine Eltern, meine Schwester samt Kindern und für uns 3 Familienpizzen geordert. Jürgens Eltern haben wir stattdessen - sozusagen als nachträgliche Geburtstagsfeier - am Freitag mal nach Berlin geschleppt, weil sie dort noch nie waren. Naja, viel geschafft haben wir mit den Rentnern nicht, aber es war trotzdem ganz schön. Nochmal tu ich mir das aber nicht an. Mittags hatte ich einen Tisch im Telecafe reserviert. Das rauffahren auf den Fernsehturm kostet inzwischen auch schon 10,- Euro pro Nase, aber wenigstens mussten wir - dank der Tischreservierung - nicht in der Schlange warten. Die Kugel konnte sich ein paar Mal ringsrum drehen, denn auf das Essen mussten wir lange warten. Es hat aber gut geschmeckt. Bloß gut, dass war uns schon anhand der Speisekarte im Internet für die Gerichte entschieden hatten.

Anschließend waren wir noch im Nikolaiviertel und auf dem Ku'damm ein wenig schlendern, aber da hatten Jürgens Eltern eigentlich schon keine Lust mehr. Naja, haben wir halt noch schön im Café Kranzler Kaffee und Kuchen zu uns genommen und fuhren mit dem 18.17 Uhr - Zug wieder nach Hause. Eigentlich wollten wir noch zum Reichstag, zum Brandenburger Tor und zum Potsdamer Platz, was wir alleine zwar geschafft hätten, aber mit den alten Leutchen leider nicht.

Das war's für heute. Ich hab Jürgen zum Geburtstag die 6. Staffel von "24" geschenkt und die müssen wir ein ein paar Hauruck-Aktionen zu Ende gucken. Vier Stunden, also die erste CD, haben wir bislang erst geschafft. Und in Amerika läuft schon die 7. Staffel. Ja, ja...Jack Bauer ist so hart, der isst sein Knoppers schon um 9.

Bis denne! Kerstin
26.06.2009
Mein Sohn war jetzt ein paar Tage in München, um eine Wohnung für sich und seine Freundin zu suchen. Ende September geht ja das Studium an der Bundeswehr-Uni los, sodass es langsam Zeit wurde. Bianka hat auch Arbeit bei be relax im Münchener Flughafen gefunden. Ich bin ja gespannt, wie beiden das Zusammenleben gefällt. Die 2-Raum-Wohnung, für die sie sich nach langem Hin und Her entschieden lagen liegt im Stadtteil Neuperlach (Gustav-Heinemann-Ring) und kostet 750,- Euro warm. Ziemlich fett, aber wenigstens hat es Robin ganz nah zur Uni. Und schlecht ist die "Bude" wirklich nicht: gratis Auto-Waschplatz in der Tiefgarage, Waschkeller mit Trockner und 2 Münzwaschmaschinen für 1,50 € je Waschgang, 5 qm Keller mit Stromanschluss und Fenster, 2 m x 3 m Balkon mit Grünblick und vom Schlaf- und Wohnzimmer aus begehbar, Einbauküche mit allen Geräten und roten Fußbodenfliesen, Flur mit Nische für großen Einbauschrank, 24 qm Wohnzimmer mit neuem Laminat, Bad mit Waschmaschinenanschluss, Badewanne und "Spiegelwand", Schlafzimmer mit großer Fensterfront (alle Fensterrahmen und Türen aus dunklem Holz).... jedenfalls viel für's Geld. Anfang August soll der Umzug stattfinden. Schade, dass dann mein Kind soooo weit weg ist. Da kommt er sicher nicht so oft nach Hause. Derzeit ist er ja hier bei uns, weil er noch eine Woche Urlaub hat. Ab 6.7. geht es dann für 14 Tage zur Truppe nach Volkach und im Anschluss hat er bis Ende September noch einen Lehrgang in Aachen.

Drei Wochen muss ich noch arbeiten - dann sind endlich auch 4 Wochen Urlaub angesagt. Jürgen und ich fahren nach dem 70. Geburtag von Jürgens Mutter nur für ein drei Tage ins SAS Radisson Hotel nach Neubrandenburg, ansonsten ist nichts weiter geplant. Leider verreisen wir gerade an dem Wochenende, an dem Robin umziehen will, sodass wir nicht helfen können, aber zusammen mit Biankas Eltern wären es sowieso zu viele Leute. Naja, kommen wir halt zu Besuch, wenn alles fertig ist.

HaustürkübelNun soll das Wetter lt. Vorhersage ja sommerlich werden, sodass die Pflanzen im Garten hoffentlich schnell losblühen. Hoffentlich hält der Sommer auch an. Der Haustürkübel steht schon in voller Blüte - überhaupt ist wegen dem Regen alles gut angewachsen. Nur ich war bei dem Mistwetter nicht draußen, sodass nun viel herumzuschnippeln ist.

    
Die weißen dicken selbstgezogenen Studentenblumen (French Vanilla) sind diesjahr schön geworden. Die Gazanien blühen ebenfalls schön und die pinkfarbene Petunie (ja, es ist nur eine) füllt schon den ganzen Kübel aus. Das Holzfass wirkt bereits ziemlich überwuchert und als letzte Foto: ein Grashüpfer ruht sich auf der Sonnenblume aus.

Für heute war's das. Bis denne! Kerstin

Hier noch die rosa Bodendecker-Rose, die vermutlich dank dem Besprühen mit Rosenpilzfrei nicht so krank wie sonst aussieht:
Kommentare per Mail möglich und erwünscht (Veröffentlichung vorbehalten)