Tagebuchstart Archiv 01.11.2014 07.11.2014 22.11.2014 22.12.2014
01.11.2014
ElcheIch hab mir eine neue Kamera gekauft. Sie müsste eigentlich heute noch kommen und dann kann ich sie ausprobieren. Eigentlich wäre sie schon am Donnerstag da gewesen, aber stattdessen war ein Nikkon-Objektiv in dem Paket. So ein Ärger, dabei hatte ich mich schon so gefreut. Nachdem wir die Fehllieferung gemeldet und zurückgesandt hatten, sollte nun aber alles gut werden. Hoffentlich macht die gute Makroaufnahmen. Ich hätte die allererste Sony-Kamera, die ich im Juni 2004 gewonnen hatte, behalten sollen. Die DSC-W1 machte bislang die allerbesten Bilder. Meine alte Digitalkamera haben wir bei ebay eingestellt, aber dafür wird es nicht mehr viel geben.
Für Weihnachten hab ich mir auch wieder was gegönnt. Eine neue Christbaum-Doppelspitze mit Glöckchen mundgeblasen und handgeformt aus Original Lauschaer Glas. Die war zwar teuer, sieht aber so schön aus, das sie ihr Geld wert ist. Meine alte war seit Jahren einen Ersatzspitze und voll häßlich. Dagegen ist die Sompex-LED-Kerze, die ich mir noch in gefrostetem weiß gekauft habe, eigentlich überteuert. Im vorigen Jahr hatte ich mir das erste Mal so eine Kerze geholt und war hellauf begeistert. Und ich bin es eigentlich noch, denn es gibt keine besseren LED-Kerzen als diese, finde ich. Zur Erinnerung hier klicken. Und zwei Keramikelche wurden erstanden. Die mussten zwar nicht sein, aber bei Möbel Hoffmann in Elsterwerda haben die sich mir förmlich aufgedrängt. Dabei wollte ich doch nur einen großen neuen Esstisch für das Wohnzimmer. In dem Punkt ist aber noch keine Entscheidung gefallen.

Geärgert hab ich mich über meinen neuen Bügeltisch. Wehe, wenn der Leifheit 72586 Bügeltisch AirBoard Compact M Plus nichts taugt, hab ich vor ein paar Tagen geschrieben. Wenn es nicht so umständlich zurückzuschicken wäre und ich voller Vorfreude auch gleich dem Karton der Vernichtung zugeführt hätte, würde ich es zurückgeben. In der allerniedrigsten Einstellung steht es vielleicht etwas stabiler, aber bei voller Höhe wackelt es wie verrückt. Zieht man ein Shirt über die Fläche, kommt einem das ganze Brett entgegen. Es wackelt in alle Richtungen beim geringstem Druck und Schub. Ich kann es nicht mehr unbeaufsichtigt rumstehen lassen, denn wenn der Hund ranrennt, kriegt er das Bügeleisen auf den Kopf. Dass der tolle Spezialbezug mit Thermo-Reflect-Technologie für Zwei-Seiten-Bügeleffekt die Bügelzeit reduzieren und das Ergebniss verbessern soll - naja, da hat die Werbung wie üblich mehr versprochen und ich bin reingefallen. Die Falten in dem Bezug ließen sich zwar wegbügeln, aber er liegt trotz hochbeworbener Spannvorrichtung und Spannclip labberig auf und lässt sich nicht festzurren. Ich werde wahrscheinlich noch eine Bübelbrettpolsterung anschaffen, denn der 3 mm Schaumstoff ist ein Witz. Ich bügele jetzt mit einem Fuß auf dem Gestell, was zwar unbequem ist, aber wenigstens für etwas Standfestigkeit sorgt. Alt wird das Teil in meinem Haushalt sicher nicht. Mich gruselt es jetzt schon vor dem Bügeln großer Tafeltücher.
Für heute war's das. "Bis die Tage",
  Koschtes Smilie      Kerstin Sell
Das sind unsere Orangeflossenpanzerwelse. Noch sind sie fit und munter:
Orangeflossenpanzerwelse
07.11.2014
Es ist unfassbar: Ralf Olschner ist tot. Am 01.10.2014 ist er schon nach einem Routineeingriff aus unbekannten Gründen verstorben. Im Dezember wäre er 47 geworden. Er war Jürgens Kumpel von der Uni, mit dem er auch etliche lange Abende am Computer gezockt hat "Freitagabendspieletreff". Im Sommer 2003 waren wir in Krefeld bei seiner Hochzeitsfeier. Zur Cebit in Hannover haben sich beide benahe jedes Jahr getroffen.
Leider hat uns seine Frau erst gestern per Mail informiert, weil sie die ganzen Adressen nicht gefunden hat. Jürgen kommt über die Tatsache gar nicht hinweg. Trotz seiner Krankheitsgeschichte mit Stents und Bypässen kam das trotzdem ziemlich unverhofft. Für seine Frau ist es jetzt eine harte Zeit.
22.11.2014
BackmischungWas schenkt man immer zu Weihnachten? Diesmal hab ich für zwei Leute Backmischungen selbst gemacht. Ich finde die immer schön, wenn ich sie zu kaufen sehe, aber fand sie immer zu teuer. Aber - ehrlich gesagt - die ganzen Zutaten besorgen und selbst einschichten, kommt auch nicht viel billiger. Die ganzen Fehlfüllversuche hab ich da noch gar nicht mitgerechnet. Naja, ich finde trotzdem, dass meine Gläser schön geworden sind. Vielleicht mache ich noch ein Glas, wenn ich Lust habe.
Vorigen Freitag hab ich mir einen neuen Esstisch gekauft. Geliefert wird er wahrscheinlich erst im neuen Jahr. Mein derzeitiger ovaler Tisch lässt sich nur von 1,35 m auf 1,85 m ausziehen und der neue nussbaumfarbige Wangentisch dann auf 3,60 €. Unausgezogen ist er 1,60 m. Die Länge und die neue Form (bootsförmig) hat zur Folge, dass ich mir lauter neue Tischdecken kaufen muss. Die ovalen gehen nicht mehr und sind außerdem zu kurz. Na, neue Tischdecken sind ja auch mal nicht schlecht, aber 1.400,- Euro für einen doofen Tisch fand ich ganz schön teuer. Wehe, wenn der mich nicht zufrieden macht. Eigentlich wollte ich ihn noch eine Nummer größer nehmen (4,50 m Endlänge), aber da ist er unausgezogen schon 1,80 m und das ist beim besten Willen zu groß für mein Wohnzimmer. Ich hatte es halt satt, dass ich immer einen Tisch ranstellen musste. Nun hat das hoffentlich ein Ende.
Eigentlich wollten wir schon am Sonntag vor 14 Tagen bei Möbel Kraft in Taucha den Tisch kaufen, aber die hatten Prospekte mit dem falschen Datum rausgeschickt, sodass wir am - angeblich verkaufsoffenen - Sonntag vor verschlossener Tür standen. Um nicht umsonst gefahren zu sein, haben wir halt den Nachmittag im Leipziger Hauptbahnhof verbracht. Bei "Nordsee" wurde lecker gegessen und Geld für Krempel haben wir auch dort in Umlauf bringen können.
Jetzt noch was ärgerliches: Mein Mixer, den ich mir vor zwei Jahren gekauft hab, gibt den Geist auf, dabei hab ich ihn nur selten benutzt. Damals hatte der Philips Standmixer nur gute Bewertungen und nun etliche schlechte. Bei vielen hat dreht sich das Messer wie bei mir nicht mehr, das Lager zersetzt sich, braune Suppe tritt aus. Frechheit. Jürgen hat schon zwei mal zu Phlipps geschrieben, aber die schreiben nur Blödsinn zurück. Jedenfalls haben wir eine neue Messereinheit für teures Geld bestellt, mal sehen, ob das was nützt. Ein neuer Mixer wäre fast billiger gewesen.
Freitag haben die Kinder uns mal wieder besucht. Nach dem Frühstück sind sie heute nach Torgau gefahren, um für Bianka ihr neues kleines Auto (einen roten älteren Smart forfour) abzuholen, den sie sich vorige Woche ausgegeuckt hatten. Bianka hat jetzt neue Arbeit am Empfang der ILB in Potdam und dort kommt man schlecht mit öffentlichen Verkehrsmitteln hin. Das Auto ist hübsch - es muss aber noch ein wenig daran herumgewerkelt werden. Mittag sind die Kinder dann nach der Autovorführung zu Biankas Eltern weitergereist. Vielleicht kommen sie ja kommendes Wochenende zu Vaters Geburtstag nochmal.
Mein Vater hatte am Freitag in Lauchhammer seine Nierensteinentfernungsoperation. Der Arzt konnte den Stein aber nicht entfernen, weil er festgewachsen ist und außerdem Entzündungen gestört haben. Mutter hat sich bis morgen eine Pension in Lauchhammer genommen, damit sie nicht so oft hin und her fahren muss. Wir wollten eigentlich morgen mal zu Besuch fahren, aber Vater meint, dass sich das nicht lohnt, weil der Dienstag wahrscheinlich entlassen wird. Im Januar für die Nierensteinentfernung nochmal neu in Angriff genommen.
Kira hatte gestern auch unerwartet eine Operation. Nachdem wir im Haus jede Menge Blut fanden, entdeckten wir bei Kira einen bis ins Fleisch gespaltenen Daumenballen. Wie und wo das passiert ist, kann keiner sagen. der Tierarzt behilt die arme Maus zwecks Operation da, aber der Ballen konnte nicht wieder angenäht werden, sondern wurde ganz und gar operativ entfernt. Sie bekam Antibiotika, Schmerzmittel und einen dichten Verband. Jetzt fühlt sie sich schon wieder halbwegs fit, aber gestern hat sie nur geschlafen, bis der kleine Sunny-Hund kam und sie "bespaßt" hat. Montag muss Jürgen wieder zum Arzt mit dem Hund.
Für heute war's das. "Bis die Tage",
  Koschtes Smilie      Kerstin Sell
P. S. Jürgens Eltern haben sich jetzt einen teakfarbenen Sichtschutzzaun (6 Felder) zu ihren Nachbarn setzen lassen. Mit einbetonierten Kantensteinen darunter, damit keine Wurzeln durchkommen. Dabei fanden die bisher immer doof, wenn wir gesagt haben, dass da ein Zaun hin muss. Ich bin ja gespannt, was der Spaß kosten wird. Ganz fertig ist er noch nicht.
Gestern bei AWG gekaufte neue Weihnachts-Kaeppel-Bettwäsche heute (1. Advent) aufgezogen:

P.S. Die Zaunaktion hat 1.700 Euronen gekostet. Aber er ist schön geworden und hält für die nächsten Jahre. Zumindest, solange Jürgens Eltern in dem Haus leben.
Sichtschutzaun
22.12.2014
Weihnachtsbaum 2014Wir haben unsere Nordmann-Tanne dieses Jahr schonmal eher geschmückt. Günstig (knapp 18,-) war sie auch, aber die Äste sind so weich, dass man kaum etwas ranhängen kann. Naja, ich finde ihn schön und bis Anfang Januar wird er es bei uns im Wohnzimmer schon aushalten. Ich glaube am 13.01.15 werden die die Bäume von der Müllabfuhr geholt.

Viel von Vorweihnacht hatten wir diesjahr nocht nicht: Vorigen Montag war ich mit den Kollegen kurz auf dem Weihnachtsmarkt in Cottbus und anschließend zum Abendessen im "Stadtwächter". Jürgen hatte Samstag von der Hundeschule aus Hundeweihnachtsfeier in Elsterwerda mit Wanderung bei ziemlichen Wind. Ich war nicht mit :-), hatte aber meine "Cookies" für die Kaffeerunde beigesteuert und sie haben wohl auch allen geschmeckt.
Gestern waren wir bei den Kindern in Michendorf zum Mittagessen. Robin hatte Schweinerollbraten mit Klößen und Rotkraut gemacht. War lecker. Anschließend sind Jürgen und ich in den Weihnachtstrubel nach Berlin gefahren, um mal gemeinsam etwas Weihnachststimmung einzufangen. Kira haben wir - bis zu ihrer Abholung auf dem Rückweg - in Michendorf bei Robin und Bianka gelassen. So konnten wir in aller Ruhe in der neuen "Mall of Berlin" herumschlendern, unnütze Dinge kaufen und viel herumfuttern. Sehr schön geschmückt war dort alles. Fasziniert hat mich der elektronische PKW-Finder. Da gibt man das Kennzeichen des Autos ein und die Parkposition des Autos im Parkhaus wird mit Foto angezeigt. Jedenfalls war es wieder ein langer Tag. Gegen 23.00 Uhr waren wir zu Hause.

Heute hat Robin den ganzen Tag beim Arzt zugebracht, weil er seit Freitag immer wieder diffuse Bauch-, Rücken- und Nierenschmerzen hatte. Der sofortige Ultraschall (Verdacht auf Blinddarmentzündung oder Uretastein) im Bergmann-Klinikum in Potsdam ergab nichts. Die Laborwerte der Blutuntersuchung waren auch in Ordnung. Nach der ganzen Warterei, ging es ihm auch schon wieder besser. Hoffentlich ist wirklich alles gut, nicht dass Weihnachten noch etwas dazwischen kommt.
Für heute war's das. "Bis die Tage",
  Koschtes Smilie      Kerstin Sell
P. S. Gestern hab ich mal Ordnung in mein Zeitungsmanagment gebracht. Ich brauchte mal eine Übersicht, um Kündigungstermine nicht zu verschwitzen. Sage und schreibe 20 Zeitschriften haben ich im Abo. Kein Wunder, wenn ich nur noch Zeit zum Lesen und zu nichts anderem habe. Die "Lausitzer Rundschau" haben wir auch, aber die zählt nicht :-) Bloß gut, dass die alle nichts kosten, weil die Amazon und Co. - Gutscheine beim Abo-Abschluss immer mindestens dem Abo-Preis entsprachen. Und bisher habe ich immer rechtzeitig gekündigt. Bis 8.3.2015 kommt jetzt auch noch die BamS; das war ja auch ein Unding, dass sonntags immmer einen leeren Briefkasten hatte.
P.S.S. Zwei Mal wurde ich diesen Monat geblitzt. Einmal in Beutersitz-Bahnhof für 35,- € und einmal in Doberlug für 25,- €. Frech. Wo ich doch immer so schnarnasig und vorschriftsmäßig und meist mit Tempomat fahre. Aber was sind schon 41 kmh, die ich in der 30-er Zone gefahren bin. Nichts.
E-MailMail mirSchreibt mir ruhig, wenn ihr Mitleser seid. (einfach Pfeil klicken > Mail-Link ist hinterlegt > (eventuelle Zugriffsmeldungen auf das Mailprogramm zulassen).
tagebuch@kerstinsell.de
Kommentare per Mail möglich und erwünscht (Veröffentlichung vorbehalten)