Tagebuchstart Archiv 15.01.2012 16.02.2012 02.03.2012 11.03.2012 19.03.2012 28.03.2012
15.01.2012
    
Weihnachten ist fast vergessen, das neue Jahr ist schon wieder über 14 Tage alt und am 5.1. hab auch ich mich - zur großen Freude der Krankenkasse - nach 11 Wochen wieder ins Arbeitsleben gestürzt. Der Fuß ist zwar immer noch nicht 100-prozentig in Ordnung, aber ich hoffe, die Zeit wird das schon richten. Jetzt muss ich erstmal abnehmen - auf den Weihnachtsfotos ist mir das richtig aufgefallen, wie ich zugenommen habe. Ist ja auch kein Wunder: nur rumfuttern und keine Bewegung. Zwei Kilo hab ich schon geschafft, aber weniger wird es irgendwie nicht. Ich versuche es mal mit weniger Kohlenhydraten, aber eigentlich esse ich viel zu gerne Brötchen, Nudeln usw. Sport mache ich auch keinen. Erstens bin ich faul und zweitens tut mir nach 10 Minuten auf dem Stepper der Fuß weh und geschafft bin ich auch. Diese Schlaffheit muss endlich mal weichen! Wieso ist Jürgen eigentlich so groß neben mir?! Sieht ja komisch aus. Er könnte ruhig auch 20 kg abnehmen, aber da stehen ja noch sooo viele Weihnachtsleckereien, die alle verputzt werden müssen, sagt er

Was brachte eigentlich die Fuß-Abschlussuntersuchung außer stundenlanger Wartezeit: ... der „Keilschlitz" im Knochen ist immer noch nicht zugewachsen. Das wird aber noch, sagt der Doc, das könne 6 Monate dauern. Auf Nachfrage wusste er bereits jetzt, dass ich auf jeden Fall keine Pseudoarthrose bzw. Pseudarthrose (medizinisch korrekte Schreibweise) bekomme. Hat bei ihm noch keiner bekommen. Hm, na sein Wort in Gottes Ohr.
Ich soll einfach loslaufen, nicht mehr an den Fuß denken und zur Nachuntersuchung kommen muss ich auch nie wieder. Zitat: „Sie müssen doch jetzt schon wieder völlig normal und schmerzfrei laufen können. Der Fuß ist soooo schön geworden. Richtig schön und schmal. Viel schöner als mein eigener. Und richtig schön gerade ist der. Ich bin soooo zufrieden…" Na, wenigstens einer ist rundum glücklich. Da kam mir mein sehr wohl schiefer Zeh gleich kerzengerade vor und dass ich nicht sooo schön normal wie früher laufe, hab ich gar nicht mehr erwähnt. „…Und der Fuß ist ja fast gar nicht mehr geschwollen. Soooo schön!" Nun, ich komme zwar trotzdem nichtmal in meinen alten Hausschuh rein, aber das wird schon noch werden im Laufe der Zeit, hoffe ich. Es muss werden!!!
Das mit dem Knicken des Großzehengrundgelenks nach unten brauch ich gar nicht mehr weiter zu üben, denn das „Einrollen" des Fußes würde nie mehr so wie früher gehen, wegen der „Exostoseabtragung und den weiteren Arbeiten“ an der Gelenkkapsel. Zitat: „Das brauchen Sie auch für nichts. Das muss man nicht können…" Ist trotzdem doof, denn ich sitze immer (jetzt nur noch links) mit nach hinten gerollten Zehen am Tisch. Naja, ein richtiges Fazit kann ich heute noch nicht ziehen, ob ich es wieder machen würde. Da warte ich mal noch die weitere Entwicklung ab. Der linke Fuß muss mindestens noch ein Jahr warten, wenn nicht sogar bis an sein Lebensende. Hier hab ich eine Hallux-Übersichtsseite gefunden. Ich hatte den Weichteileingriff und die Basisosteotomie (opening Wedge mit Titanplatte und 4 Schrauben).

Mehr Neuigkeiten gibt es nicht. Gestern hab ich gewagt, eine Primel vor das Haus zu pflanzen und natürlich kommt jetzt der Frost. Wegen mir kann der der Winter samt Schnee wegbleiben.

So, für heute war's das wieder. Bis denne,
Kerstin Sell
16.02.2012
Jetzt ist schon wieder ein Monat vergangen. Die Zeit rast aber auch wie verrückt. Am 27. Februar hab ich schon wieder Geburtstag. Diesjahr kommen auch Robin und Bianka aus München, sodass ich mal nicht ohne meinen Sohn feirn muss. Wir feiern direkt am Montag, denn alle haben extra Urlaub genommen. Robin fährt dann aber gleich am 28. wieder nach München, denn er schreibt an seiner Bachelorarbeit.
Ich würde ja gern noch ein paar Kilo abnehmen, aber jeden Tag lauern neue Schokoladen- und Kuchenversuchungen. Ich bin sooo schwach. Dabei Hab ich mir extra einen monströsen Hula Hoop-Reifen besorgt, um mich wenigstens etwas zu bewegen. Jeden Tag eine Viertelstunde halte ich durch, aber noch schmerzt es viel zu sehr. Das schwere Teil knallt gegen die Hüftknochen, obwohl er abgepolstert ist. Aua, ich will aber noch ein wenig durchhalten, bevor das Teil wieder in der Ecke verstaubt.
Jürgen war jetzt dauernd mit Hasso beim Arzt. Der Hund hat einen Tumor oder Blutpfropf oder sonstwas in der Nase und blutet mir dauernd die Wohnung voll. Bestimmt tut das auch weh und er bekommt schlecht Luft. Jedenfalls hat er schon drei Spritzen und Tabletten bekommen, aber so richtig geht es nicht weg. Der Hasso ist halt schon alt. Er wird diesjahr schon 14 Jahre und das ist viel für einen Collie.
Was hab ich mir neu angeschafft? Als erstes eine türkise Modeuhr, die zum neuen Pullover passen soll. Außerdem noch ein stylisches Thermo-/Hygrometer, um die Luftfeuchtigkeit zu messen. Bei uns herrschen um die 50 %, was wohl ausreichend ist. Dann noch zwei neue Pandora-Anhänger und das war's. Glaube ich jedenfalls.
Die Kinder fahren diesjahr eine Woche nach Kroatien in den Urlaub. Die Ferienwohnung haben sie schon gebucht. Das wird bestimmt schön. Bislang fahren Jürgen und ich nur je 3 Tage nach Frankfurt/Oder und nach Salzburg. Dort machen wir es uns beide Male in Ramada-Hotels schön, die wir unabhängig voneinander gebucht haben. Frankfurt ist nicht so weit, da fahren wir schon Anfang Mai hin. Vielleicht bekomme ich auf dem Polenmarkt Pflanzen für den Garten.
So, für heute war's das wieder. Morgen fange ich langsam an, die Winterdeko gegen Frühjahrsdeko auszutauschen. Vielleicht kommt er dann ja schneller. Bis denne,
Kerstin Sell
02.03.2012
Das ist das letzte Bild von Hasso. Eine Stunde nach der Aufnahme vor einer Woche mussten wir ihn schweren Herzens einschläfern lassen. Der Nasentumor hörte nicht auf zu bluten und auch generell war er ziemlich geschwächt. Er hat einfach so 7 kg abgenommen, was ja wohl auch nicht normal ist. Weil er aber ansonsten noch lieb gefressen und um Futter gebettelt hat und auch freudig gassi gegangen ist, war die Überwindung besonders schwer. Jürgen kam sich wie ein gemeiner Mörder vor, als er mit Hasso zum letzten Mal zum Tierarzt spazierte. Die Tierärztin sagte zwar, dass es sein muss und dass er seine Schmerzen nur nicht zeigt, aber trotzdem war das kein schönes Ende. Nach fast 14 Jahren Lebenszeit hätte er lieber einfach so zu Hause "einschlafen" sollen, aber meistens kommt es im Leben ja nicht so, wie man es gerne hätte. Robin kam ja genau an dem besagten Freitag zu Besuch und konnte sich wenigstens noch tränenreich von Hasso verabschieden.
Zu meinem Geburtstag am Montag war dann nur noch der kleine Chihuahua da, aber ausfallen sollte die Feier ja auch nicht. Jürgen hat mir einen niedlichen Osterhasen gekauft und von meinem Sohn bekam ich eine türkisfarbene Muranoglas-Perle für das Pandora-Armband. Inzwischen sind die Kinder seit Dienstag schon wieder in München und das normale Leben geht weiter. Eigentlich wollten wir kein erstmal so schnell keinen neuen Hund, aber heute abend waren wir doch mal ein zwei Tierheimen nach Hunden schauen. In Herzberg gefiel und ein etwa 3-jähriger Collie-Sonstwas-Mix und in Langengrassau gab es 2 Schäferhund-Collie-Welpen. Mitgenommen hätten wir am liebsten alle drei Hunde, aber so niedlich die Welpen auch ausschauten.... Wenn der Schäferhundvater sich durchsetzt, werden die mal ziemlich groß.... Na, wir müssen es ja nicht über's Knie brechen. Ich finde ja auch Havaneser schön, aber Jürgen ist diese Rasse wohl zu klein. Da muss ich noch ein Weilchen agitieren.
Wegen der ganzen Aufregung ruht natürlich auch das tägliche Hula-Hoop und das Gewicht geht bergauf anstatt bergab. Da muss wohl doch ein neuer Hund ins Haus, der alle auf Trab hält.
So, für heute war's das wieder. Bis denne,
Kerstin Sell
11.03.2012
Zubehör für einen neuen Hund wurde schon angeschafft, also steht die Entscheidung fest: ein neuer Hund kommt ins Haus. Neues Körbchen (zum Zerfetzen :-) - später gibt es dann ein größeres Bett), neuer Wassernapf, Spielzeug, Welpenfutter, Hundehandtücher, Literatur, Autogeschirr .... man kann ja im Tiermarkt immer nicht wiederstehen. Aber von Hasso ist ja auch noch genug Zeugs da. Jedenfalls läuft alles auf einen Mini Aussie, also einen Miniature Australian Shepherd hinaus. Ein Kompromiss - kein Havaneser, aber wohl auch etwas kleiner als ein Collie. Jürgen fährt sich heute schon zwei Hündinnen in Berlin anschauen. Eine ist erst 6 Wochen und die andere schon drei Monate alt. Teurer Spaß, beide kosten um die 1.200,- €. Im Tierheim wäre es billiger gewesen. Na, mal schauen, was passiert.
So, für heute war's das wieder. Bis denne,
Kerstin Sell
P. S. Nachtrag am 12.03. - Jürgen hat gleich eine der süßen Hündinnen mitgebracht. Die am 15.12.2011 geborene Kira gehört jetzt zur Familie. Sie ist ganz lieb, stubenrein, anhänglich, aufgeweckt, verschmust und futtert gerne. Alle Impfungen hat sie vorerst hinter sich und wir haben sie gleich bei TASSO und im Welpenclub von Fressnapf angemeldet. Ein graviertes Schildchen mit Name und Adresse hab ich gleich besorgt. Wollen wir hoffen, dass sie nie wegläuft. Hasso war ja dauernd unterwegs. Ein Buch über Australian Sherpherds hab ich heute bestellt, kann ja nicht schaden.
19.03.2012
  
Ich bin heute und morgen krank geschrieben, soll mich schonen, nur rumsitzen und meine Wange kühlen. Die Backenzahnziehaktion heute morgen war nicht schön. Es waren ja nur noch Wurzeln, und die wollten einfach nicht raus. Aua, aua. Schade um meine schöne alte Stiftkrone mit Stumpfaufbau, denn nun kommt ja noch die ganze Folgebehandlung auf mich zu ---> Knochenaufbau, Implantat usw. Ich darf gar nicht daran denken. Aber erstmal soll der Zahn-Loch-Schmerz weichen. Noch ist die Lippe taub, aber ich merke dass die Spritze langsam nachlässt. Morgen abend muss ich wieder zur Kontrolle. Um mich ein wenig abzulenken, berichte ich von unserer Kira:
Eine Woche ist sie nun schon bei uns und hat noch viel zu lernen. Man ist geneigt, vieles durchgehen zu lassen, weil sie ja noch so ein süßer Welpe ist. Ich denke, gewachsen ist sie auch schon. Kein Wunder bei der ganzen Bettelei nach Leckereien zwischendurch. "Sitz" kann sie schon - aber das ist auch das einzigste. Jürgen war Sonntag schon zur Welpenschule, wo sie sogar die Übungen "Tunnel, Wippe und Brücke" schon gemeistert hat. Am 1.4. fängt eine neue Welpengruppe an, zu der Jürgen mit ihr hingehen will. Als es jetzt so schön war, hat sie auch wild im Garten in einer Wasserschüssel herumgeplantscht. Ojeh - ein Wasserhund. Hasso hatte ja vor jedem Tropfen Angst.
Jede Menge Geld hat uns das Hündchen schon gekostet, aber man findet auch immer wieder neue Sachen, die sie brauchen könnte: Falttransportbox (mal sehen, ob sie die als Hütte annimmt), Bürste, Spielzeug (den Kong zum Befüllen; Seifenblasen, Gummiball an einer Schnur, Frisbee...) Leckerlis, Autoschutzdecke (noch erbricht sie bei jeder Fahrt), Schere für die Pfotenhaare, Hundepfeife, Lederhalsband (lila mit Strassblumen), Australian-Shepherd-Autoschild, Augenpflegtücher... Man kann ja sooo viel kaufen. Und damit ich nicht zu kurz komme, hab ich mir für den Garten einen "Ersatzthron" von Kettler (Basic Plus Alu-Klappsessel champagner/mocca) gekauft, denn mein billiger Plaste-Klappsessel hat den Geist aufgeben. Ein passendes Fußteil hab ich noch nachbestellt, damit ich es richtig bequem habe. Obwohl - mit dem kleinen Hund, der im Garten nur Unsinn im Kopf hat, ist es mit der Bequemlichkeit derzeit ja nicht weit her.
So, für heute war's das wieder. Bis denne,
Kerstin Sell
28.03.2012
Ilona Bohmke, Wolfgang BohmkeHeute früh hab ich in Finsterwalde beim Einparken meine Cousine Ilona mit Mann und Hund getroffen. Ich dachte, ich gucke nicht richtig. Manchmal gibt es komische Zufälle im Leben. Und weil sie sich beschwert haben, dass ich immer so selten ins Tagebuch schreibe, stelle ich wenigstens schnell die "Beweisfotos" ein...
Beim OBI und beim Norma Ilonas Hundwar ich heute Pflanzen kaufen und ich hoffe, dass meine wenigen Einkäufe nicht bei der kommenden Kältewelle eingehen. Rausgepflanzt hab ich gleich alles: eine rote Ranunkel, 6 Erdbeerpflanzen, eine Clematis, ein weißes tränendes Herz, eine Hakenlilien- Zwiebel "Crinum Cintho Alfa" und 8 Eisblumen. Ach ja, eine lose Steckzwiebel hab ich bei den Einkaufswagen gefunden und auch in die Erde gesteckt. Nun möge bitte auch alles anwachsen....
So, für heute war's das wieder. Bis denne,
Kerstin Sell
E-MailMail mirSchreibt mir ruhig, wenn ihr Mitleser seid. (einfach Pfeil klicken > Mail-Link ist hinterlegt > eventuelle Zugriffsmeldungen auf das Mailprogramm zulassen).
Kommentare per Mail möglich und erwünscht (Veröffentlichung vorbehalten)